Kinder-Hospiz Sternenbrücke

1660732_848698658521400_3627989055307922350_n385601_329189397138998_984857172_n

 

Seit 2003 hilft das Kinder-Hospiz Sternenbrücke lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und seit der Eröffnung des Jugendhospizes im Jahr 2010 auch jungen Erwachsenen bis zum Alter von 27 Jahren, zusammen mit ihren Angehörigen einen würdevollen Weg bis zu ihrem Tod zu gehen. Auf dem oft viele Jahre dauernden Krankheitsweg können die Familien an mindestens 28 Tagen im Jahr im Kinderhospiz aufgenommen werden, um für den weiteren schweren Weg Kraft zu schöpfen und Erholung zu finden.

Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegekräfte, erfahrene Ärzte und Kinderärzte, Schmerz-Therapeuten, (Heil-,Sozial-) Pädagogen, Familientherapeuten, Trauerbegleiter, Seelsorger sowie eine Brückenschwester und die Hospizleitung sind in der Sternenbrücke vor Ort, um die erkrankten jungen Menschen liebevoll zu pflegen und ihre Angehörigen zu begleiten – ihr Gefühl von Alleinsein und Isolation zu lindern und sie somit auch seelisch und körperlich zu entlasten.

Zudem unterstützen verschiedene Begleitungsangebote die Familien, die Belastung der Krankheit weiter tragen zu können. Auch über den Verlust ihres Kindes hinaus steht die Sternenbrücke den verwaisten Eltern und Geschwistern bei der Bewältigung ihrer Trauer zu Seite.

Um den betroffenen Familien nicht nur stationär, sondern auch in der Häuslichkeit helfen zu können, wurde 2011 der Ambulante Kinder-Hospiz Pflegedienst Sternenbrücke eröffnet. Dieser betreut lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren Angehörigen im Großraum Hamburg.

Weitere Informationen über das Kinder-Hospiz Sternenbrücke finden Sie auf der folgenden Internetseite:

385601_329189397138998_984857172_n